23. Mai 2018
Wie sich mein 13 jähriges Ich das Leben als Erwachsene vorgestellt hat? Vermutlich so, wie sich das die meisten vortsellen. Meine damaligen besten Freundinnen und ich hatten auf jeden Fall einen Plan, wie wir unsere Zwanziger leben würden. Einen coolen Job zu haben, der einem Spaß macht und trotzdem nicht zu viel arbeiten zu müssen, einen unglaublich coolen Freundeskreis mit dem man sich regelmäßig trifft, eine schöne Wohnung, reisen zu können und mit 25 zumindest verlobt zu sein und...
22. Mai 2018
Dort wo dein Herz wohnt soll dein Zuhause sein Was aber wenn dein Herz so wild, so frei, so unendlich weit ist Wohin gehörst du dann? Hast du Angst davor kein Zuhause zu finden? Angst ist nur etwas für die Mutigen hört man sie sagen Dass sich die, die den Mut verloren haben nie dem Sturm stellen Brauchst du wirklich Mut um dich zu fürchten? Braucht es Mut zu weinen über die, die sich nicht trauen? Sich nicht trauen dem Wind entgegenzulaufen, barfuß und ohne zu wissen ob man sein Ziel je...
21. Mai 2018
„Wie es tatsächlich ist, mit einer Angststörung zu leben“ hieß mein Blogeintrag vom 25. Oktober 2017. Es ist also schon eine ganze Weile lang her seit ich mich zum letzten Mal getraut habe, über dieses Thema zu schreiben. Auf keinen anderen Text habe ich so viel positive, konstruktive Rückmeldung erhalten wie auf diesen und zugleich hat mir kein anderer so viel Kopfzerbrechen bereitet. Viele Menschen haben sich tatsächlich getraut mir zu schreiben, dass es ihnen ähnlich geht. Da es...
11. Mai 2018
Heute gibt es einen Auschnitt aus meinem Schauspiel "Was der Verstand nicht zu verstehen vermag. Ab 27, Mai könnt ihr dieses Stück als E book downloaden. Ich freu mich natürlich wie immer über Anmerkungen und Kritik! Viel Spaß beim Reinlesen: Der Vorhang geht auf; Eine alte Dame betritt die in hellem Licht erstrahlende Bühne; Ein einzelner Stuhl steht in der Mitte; die alte Dame setzt sich zum Publikum gewandt; sie sieht erschöpft aus; Ihre Kleider wirken abgetragen; es wird einem jedoch...
09. Mai 2018
Ich sitze hier auf meiner alten, blauen Couch, eine Tasse Tee in der Hand und betrachte das Chaos um mich herum. Im Hintergrund läuft Bob Dylans „To fall in love with you”… Der gesamte Inhalt meines Kleiderschranks liegt auf dem Sessel neben mir, auf dem Wohnzimmerteppich bilden Bügelperlen und Legosteine ein wirklich schönes Muster. Zu meinen Füßen finden sich ein Englisch Wörterbuch, vier Mathematik Übungshefte, deren Seiten von meinen zahlreichen Tränen ganz aufgeweicht sind...
07. Mai 2018
Als ich noch nicht wusste, wie diese Welt sein kann Da war es so viel einfacher zu sein Ohne nachzudenken Nur ich selbst Getragen von Füßen, die keine Angst davor hatten Unbegangenes zu begehen Geleitet von Gedanken, die nicht davor zurückscheuen ehrlich zu sein Als ich noch nicht wusste, wie viel Schmerz möglich ist Da war es so viel einfacher zu lieben Ohne nachzudenken Einfach fühlen Geleitet von einem Herzen, das keine Angst kannte das zu erkunden, was man Leben nennt Als ich noch...
07. Mai 2018
Was wäre wenn...? Wie hätte es sich entwickelt wenn...? Warum hab ich nichts gesagt? Was wäre anders gewesen? Ach hätte ich doch nur... Wie oft in unserem Leben stellen wir uns diese und ähnliche Fragen? Wie oft haben wir etwas aus Unsicherheit oder Angst nicht gesagt oder getan? Wie oft haben wir jemandem nicht gesagt, dass wir uns nicht gut behandelt fühlen? Nicht gesagt, dass unsere Gefühle verletzt wurden? Wie oft haben wir die Gelegenheit verstreichen lassen, ehrlich zu sein? Wie...
06. Mai 2018
Es ist etwa ein Jahr her, dass ich diesen Blog begonnen und etwa zeitgleich mein erstes Buch fertiggeschrieben habe. Ein Jahr her, dass ich beschlossen habe, mein Leben umzukrempeln. Was mir dieses Jahr so gebracht hat? Vor wenigen Tagen noch hätte ich die Antwort daurauf noch gar nicht so wirklich festlegen können. Klar, es hat sich einiges verändert hier, ich habe mich auf jeden Fall verändert. Vieles ist besser geworden, einiges gleich geblieben und manches funktioniert nach wie vor eher...
01. April 2018
1. Verdammt, ich bin schon wieder zu spät - okay ich kann definitiv sagen, meine Kinder sind Schuld, auch wenn es heute nicht stimmt! 2. Natürlich magst du den grünen Smoothie nicht, ich hasse ihn auch aber ich trinke ihn weil er gesund ist - irgendwann wirst du das verstehen 3. Den kleinen Zahnpastafleck auf der Jeans kriegt man doch mit ein bisschen Spucke weg 4. Ich habe absolut keine Ahnung wie man diese Viertklässler Textaufgabe löst aber lass uns so tun als würde ich alles verstehen...
28. März 2018
Diesen Blogeintrag schiebe ich schon eine ganze Weile vor mir her. Immer wieder werde ich gefragt, warum ich unser Leben so "gut im Griff habe", warum ich eigentlich so entspannt wirke und woher ich denn diese ganze Energie nehme… Ich finde es ziemlich schwierig, diese Fragen ehrlich zu beantworten… Mit ehrlich meine ich so, dass ich mit meiner Antwort leben kann. Liebe – ja warum nenne ich einen Blogpost, in dem es darum geht, woher wir unsere Energie beziehen, Liebe? Ja – woher...

Mehr anzeigen