Haut und Asche

 

 

Ich werde gehen, wenn du mich bittest
Ich werde bleiben, wenn du es wagst zu verweilen
Und wenn du gehst, gehe ich in Flammen auf
Lasse mich von meiner Wut zu Asche verbrennen

 

So unendlich schweigsam

Erzählt sie Geschichten

Von den Tagen und Nächten

 

Du hast auf sie gezeichnet

Bilder auf ihr gemalt

Geschichten geschrieben

 

Niemand kann sie lesen

Niemand außer dir

Niemand kann sie sehen

 

Als hätte es dich nie gegeben

 

Ich werde gehen, wenn du mich bittest zu bleiben
Ich werde nicht bleiben, wenn du es wagst zu verweilen
Und wenn du gehst, gehe ich in Flammen auf
Lasse mich von meiner Leidenschaft zu Asche verbrennen

 

 

Denn nur in der Asche bleibt sie liegen, die Vergangenheit