"Gemomzoned"

Ich bin ja unter Anderem eine zweifache, alleinerziehende Mami. Und ich bin jung. Sogar unter-dreißig-jung. Krass nicht? Ich bin also sogar noch ein-ganz-kleines-bisschen-grün-hinter-den-Ohren jung. Worauf ich hinauswill? Na ja, ich bin ´ne Mami und ´ne Frau und manchmal ein Mädchen und meistens ziemlich erwachsen und manchmal so überhaupt gar nicht. Das ist auch alles völlig in Ordnung.

Aber da gibt es eben noch eine Sache. Ich bin ´ne Single-Mami wie ,mir das freundlichste soziale Netzwerk von Allen mit seinen äußerst aufmerksam platzierten "Die besten Singlebörsen für alleinerziehende Mütter" - Werbevorschlägen regelmäßig unter die Nase reibt. Grundsätzlich ist mir das völlig egal aber eine Kleinigkeit nervt mich tatsächlich. Uns alleinerziehenden Mamis wird suggeriert, dass wir eben "MAMIS" sind. Keine Single Frauen. Single-Mamis.

 

Ich hab´ mir eine dieser sehr freundlich gestalteten Single-Mami-Börsen mal angeschaut. Dort wird einem vor Allem eines vermittelt. Wer sich auf uns einlässt, den erwarten Mütterlichkeit, Verbindlichkeit, Seriösität und eben Verpflichtungen. Da gibt es kein "Spaß haben" und auch kein "Mal sehen, wohin das führt".

Todernst wird es mit uns.

 

Warum mich das stört? Na ja, vielleicht deshalb: Für mich klingt das alles zu sehr nach der Hure oder Heiligen. Du bist eben entweder die superscharfe, humorvolle Single-Frau, mit der man Spaß haben kann oder die liebe Mami, die ihren Kinderchen jeden Wunsch von den Augen abliest und in Mami-Jeans und schnmutzigem T-Shirt den Wocheneinkauf erledigt. Dazwischen gibt es anscheinend nichts.

 

Wir Frauen, die Kinder haben werden schonungslos gemomzoned. Und nein, das was ich hier schreibe ist keine völlig überzogene Glosse. Ich darf selber immer wieder erfahren wie herrlich es ist, auf dieses Detail reduziert zu werden. "Nein, mit dir geht man nicht einfach so weg. Du bist so ´ne Frau die man heiratet und die sich gut um die Kinder kümmert" oder "Du bist einfach so ´ne Mami" (Weil sich Taschentücher in meiner Handtasche befinden), "Hat sich die Mami heute chic gemacht"(Weil ich ein Kleid und Wollstrumpfhosen trage). Ja, ich bin ´ne Mami. Sehr gerne sogar. Aber eben nicht nur.

 

Ich höre Mädchen und Frauen relativ oft darüber klagen, dass sie ständig gefriendzoned werden und da dann auch nicht mehr rauskommen. Habt ihr auch nur den blassesten Schimmer wie es ist ständig "gemomzoned" zu werden? Da kommst du nicht mehr raus, Schätzchen. Was mich daran wirklich so richtig, richtig, richtig stört ist, dass nur ganz wenige Menschen tatsächlich raffen, dass es zwischen Hure und Heiliger noch so einige Abstufungen gibt. Mami sein ist somit nicht gleichzusetzen mit "Schwester Bernadette im Keine-Ahnung-wie Kloster".

 

Ich bin ne Mami - ja. Aber ich bin auch ´ne Frau und ein Mädchen und nicht so alt, dass ich meine Freizeit mit einem Thermomix verbringen möchte. Mamis und alleinerziehende Mamis sind letztendlich auch nur Frauen - die halt Kinder haben. Ich will nicht immer nur "gemomzoned" werden. Und ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass das keine Frau wirklich möchte. Aber was machen wir dagegen? Zum Einen vielleicht einfach abwarten - gesellschaftlicher Wandel braucht seine Zeit.

Und zum Anderen? Na ja, vielleicht daran glauben, dass einem mal jemand über den Weg läuft, der ein etwas zeitgemäßeres Frauenbild hegt und dich eben nicht sofort in die Momzone verfrachtet :)